Private Krankenversicherung für Beamtenanwärter beim Zoll

Am 01.08. beginnt auch in diesem Jahr wieder die Anwärterzeit für Beamte beim Zoll. Schon jetzt gilt es somit sich als zukünftiger Beamtenanwärter Gedanken um eine private Krankenversicherung zu machen.

Die private Krankenversicherung bietet sich für Beamtenanwärter an, da Bundesbeamte in der gesetzlichen Krankenkasse keinen Zuschuss zum Krankenversicherungsbeitrag vom Dienstherrn (Arbeitgeber) erhalten. Somit zahlen Sie als Beamter auf Widerruf in einer gesetzlichen Krankenkasse immer den vollen Beitrag.

Erhalten Sie im ersten Jahr der Anwärterzeit beim Zoll beispielsweise eine Besoldung in Höhe von 1.270 Euro, fallen somit auf diesen Betrag Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung in Höhe von 18,3 Prozent an (durchschnittlicher GKV-Beitrag). Dadurch verlangt die gesetzliche Krankenkasse von Ihnen monatlich rund 232 Euro.

Versichern Sie sich als Zollanwärter hingegen in einer privaten Krankenversicherung besteht ein Anspruch auf Beihilfe. In diesem Fall beteiligt sich Ihr Dienstherr mit mindestens 50 Prozent an Ihren Krankheitskosten. Lediglich die verbleibenden Restkosten müssen Sie über eine Privatversicherung abdecken.

Für Beamte auf Widerruf beim Zoll bieten die privaten Krankenversicherungen vergünstigte Tarife speziell für Beamtenanwärter an. Dadurch ist es für einen Zollanwärter möglich sich ab ca. 65 Euro monatlich in einer PKV zu versichern (Beispiel für einen 24-jährigen Beamtenanwärter ohne Vorerkrankungen – Tarif mit Einbettzimmer und privatärztlicher Behandlung im stationären Bereich).

Gegenüber der gesetzlichen Krankenkasse kommt es bei der Entscheidung für eine private Krankenversicherung in unserem Beispiel zu einer monatlichen Ersparnis in Höhe von 167 Euro.

Neben dem finanziellen Vorteil bieten die privaten Krankenversicherungen allerdings auch in vielen Bereichen bessere Leistungen. Wie bereits weiter oben beschrieben, ist im Falle eines Krankenhausaufenthaltes auf Wunsch ein Einbettzimmer mit Chefarzt versichert.

Dennoch gibt es zwischen den verschiedenen Angeboten der privaten Krankenversicherungen für Anwärter beim Zoll große Preis- und Leistungsdifferenzen. Aus diesem Grund ist es sehr empfehlenswert vor der Entscheidung für eine PKV einen unabhängigen Vergleich anzufordern. Einen solchen Krankenversicherungsvergleich erhalten Sie bei uns unverbindlich und kostenfrei.

Werfen wir noch einen Blick auf die Leistungsvorteile der Privatversicherungen gegenüber den gesetzlichen Krankenkassen. Im Gegensatz zur GKV erhalten Sie bei den privaten Krankenversicherungstarifen z.B. generell eine Kostenerstattung für die professionelle Zahnreinigung zweimal im Jahr und Sehhilfen (Brillen & Kontaktlinsen) werden ebenfalls erstattet. Darüber hinaus bieten die Privatversicherungen hervorragende Leistungen bei Zahnersatz. Um auf dieses Leistungsniveau als GKV Patient bei kostenintensivem Zahnersatz zu kommen, müssten Sie zusätzlich zur gesetzlichen Krankenkasse noch eine private Zahnzusatzversicherung abschließen. Auch alternative Heilmethoden, wie beispielsweise Heilpraktikerleistungen, sind in den Privattarifen für Zollanwärter in der Regel abgesichert.

Interessant bei den Anwärtertarifen in der privaten Krankenversicherung ist auch die sogenannte Beitragsrückerstattung. Sie erhalten von den Krankenversicherungen einen Teil Ihrer Monatsbeiträge erstattet, wenn Sie im Laufe eines Kalenderjahres keine Leistungen geltend gemacht haben. Die Höhe dieser Rückerstattung variiert bei den verschiedenen Krankenversicherungsgesellschaften. Zudem handelt es sich um einen erfolgsabhängigen Faktor. Die Gesellschaften entscheiden über die Auszahlung einer Beitragsrückerstattung und der Höhe jedes Jahr neu. Zahlreiche gute Anwärtertarife für Beamtenanwärter beim Zoll zahlen eine Beitragsrückerstattung von bis zu 6 Monatsbeiträgen. Für Sie kann es somit Sinn machen kleinere Rechnungen aus der eigenen Tasche zu begleichen, um die höhere Rückerstattung zu erhalten. Ein wesentlicher Unterschied in diesem Bereich in den Bedingungswerken der Versicherer besteht darin, ob die Krankenversicherung die Vorsorgeuntersuchungen als „schädlich“ für die Beitragsrückerstattung ansieht. Besser ist es natürlich, wenn Sie die Vorsorgeuntersuchungen einreichen dürfen und trotzdem Ihre Beitragsrückerstattung erhalten.

Empfehlenswert ist zudem immer der Blick über den Tellerrand auf die Beiträge der Volltarife für Beamte auf Probe nach der Anwärterzeit beim Zoll. Zwar können sich die Monatsbeiträge der Tarifkosten bis zum Ende Ihrer Anwärterzeit noch verändern, dennoch gibt Ihnen ein Blick auf die späteren Beiträge aus heutiger Sicht ein Gefühl, wie sich diese entwickeln. Letztlich nützt es Ihnen nichts, wenn Ihr Tarif während der Anwärterzeit im Monat ein 1-2 Euro günstiger ist, Sie jedoch nach der Anwärterzeit 60-80 Euro monatlich mehr zahlen als die Kosten im Marktdurchschnitt. Solange Sie nach der Anwärterzeit gesundheitlich fit sind und keine „Vorerkrankungen“ haben, ist ein Wechsel der Krankenversicherung kein Problem. Bestimmte Diagnosen können allerdings zu Mehrbeiträgen oder sogar zu einer Ablehnung führen. Kommt es während Ihrer Anwärterzeit beispielsweise zu einem Bandscheibenvorfall, wird sich ein Wechsel in eine andere Krankenversicherung voraussichtlich nach der Anwärterzeit finanziell für Sie nicht mehr lohnen. Deshalb ist es bedeutend von Beginn an nicht nur auf die Beiträge während der Anwärterzeit zu achten, sondern auch aus aktueller Sicht zu schauen, wie sich diese nach der Beendigung Ihrer Ausbildung aussehen.

Indem Sie sich Ihren unverbindlichen Krankenversicherungsvergleich für Beamtenanwärter beim Zoll anfordern, erhalten Sie deshalb von uns nicht nur einen Vergleich für Ihre Anwärterzeit, sondern darüber hinaus nennen wir Ihnen auch noch die Beiträge der privaten Krankenversicherungen im Volltarif für Beamte aus heutiger Sicht.

Fazit:

Für Beamtenanwärter beim Zoll lohnt sich in den meisten Fällen der Wechsel in die private Krankenversicherung, da Sie nur dann einen Anspruch auf die Beihilfe haben. Diese übernimmt einen Teil der Krankheitskosten, sodass Sie über eine PKV nur die Restkosten absichern müssen. In der gesetzlichen Krankenkasse hingegen gilt es immer den vollen Beitrag selbst zu leisten.

Zudem bieten die Privatversicherer für Beamte auf Widerruf spezielle Anwärtertarif zu vergünstigten Konditionen. Dennoch brauchen Sie auf keine Leistungen einer privaten Krankenversicherung zu verzichten.

Die Beiträge und Leistungen unterscheiden sich natürlich auch bei den verschiedenen privaten Krankenversicherungen. Vor der Entscheidung für eine PKV ist es aus diesem Grund bedeutend einen unabhängigen Krankenversicherungsvergleich durchzuführen. Dadurch finden Sie auf einfach Weise heraus, welche private Krankenversicherung zu Ihnen als Zollanwärter am besten passt.

 

 

 

Private Krankenversicherung für Beamtenanwärter beim Zoll
5 (100%) 4 votes