Deutsche Polizeibeamte in Frankreich bei der Fußball-Europameisterschaft

Beamte der deutschen Polizei werden bei der Fußball-Europameisterschaft im Sommer 2016 die französischen Behörden bei der Gewährleistung der Sicherheit im Rahmen des Turniers unterstützen. Nachdem es im Verlauf des Freundschaftsspiels zwischen Deutschland und Frankreich im Vorjahr in Paris zu Anschlägen gekommen war, hat das Nachbarland wegen der im Vorfeld der Großveranstaltung weiterhin angespannten Sicherheitslage um Unterstützung gebeten. Momentan plant das deutsche Bundesinnenministerium, für die französische Polizei 13 Beamte mit einer großen Erfahrung in Sicherheitsfragen zur Verfügung zu stellen.

Ernsthafte Terrorgefahr laut Lageberichten von deutschen Polizeibeamten

Laut verschiedenen Medienberichten gehen die Sicherheitsbehörden davon aus, dass bei den 51 Fußballspielen im Rahmen der Fußball-EM 2016 in Frankreich ein erhöhtes Risiko besteht. Die französische Tageszeitung Libération veröffentlichte sogar einen Bericht, wonach die für die Anschläge in Brüssel verantwortlichen Terroristen ursprünglich EM-Spiele als Ziel ausgewählt hatten. Auch die Beamten der deutschen Bundespolizei gehen gemäß mehreren Presseberichten von einer ernsthaften Terrorgefahr bei der Europameisterschaft aus. Demnach ist in Lageberichten von möglichen dschihadistischen Gewaltakten die Rede. Für die deutschen Polizeibeamten scheint es auch nicht ausgeschlossen zu sein, dass Delegationen, Mannschaften und Fans von Terroristen als Ziel ausgewählt werden.

Unterstützung beim Public Viewing und dem Schutz der deutschen Nationalelf

Eine der wichtigsten Aufgaben, die Beamte der deutschen Polizei während der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich übernehmen sollen, ist die Unterstützung der Sicherheitskräfte beim Public Viewing. Es werden Millionen von Fans erwartet, die auf den Straßen der französischen Städte die Spiele ansehen wollen.

Darüber hinaus arbeiten die Polizeibeamten aus Deutschland beim Schutz der eigenen Nationalmannschaft in Frankreich mit den örtlichen Behörden zusammen. Somit dürfen die deutschen Spieler bei der Europameisterschaft auf die Sicherheitsvorkehrungen von Beamten aus dem eigenen Land vertrauen.

Keine Waffen für deutsche Beamte und hohe Sicherheitsvorkehrungen in Frankreich

Genauso wie alle anderen Polizisten aus dem Ausland, werden die Beamten aus Deutschland während ihres Dienstes im Rahmen des Fußballturniers in Frankreich keine Waffen tragen. Eine Sprecherin des deutschen Innenministeriums stellte klar, dass es sich dabei um keine Ausnahme handelt, sondern in den französischen Austragungsorten generell nur einige Polizeibeamte aus dem Inland entsprechend ausgerüstet werden.

Im Rahmen von Anti-Terror-Übungen haben die Polizisten bereits für den Ernstfall geprobt. Sehr hohe Sicherheitsvorkehrungen, die eine Abtastung aller Besucher in Stadien und auf Fanmeilen vorsehen, sollen potenzielle Täter im Voraus abschrecken. Für die Identifizierung möglicher Attentäter hat die französische Polizei die deutschen Beamten zudem um die Übermittlung der relevanten Gewalttäterdatei gebeten.

Deutsche Polizeibeamte in Frankreich bei der Fußball-Europameisterschaft
Hat Ihnen der Beitrag gefallen? 🙂