Krankenkassen-Prämien für Nutzer von Fitness-Trackern sorgen für Datenschutzbedenken

Viele Krankenversicherungen wollen ihre Mitglieder mit Zuschüssen und Prämien für Fitness-Tracker dazu motivieren, gesünder zu leben. Verschiedene Prämienmodelle sorgen in Deutschland jedoch zum Teil für Datenschutzbedenken.

Fitness-Tracker haben positiver Einfluss auf den Gesundheitszustand

Aber nicht nur, denn es werden auch aussagekräftige Daten gesammelt. Fitness-Tracker, die sowohl den Verlauf verschiedener Trainingseinheiten aufzeichnen als auch unterschiedliche Körperwerte messen, werden derzeit immer beliebter. Nun sind auch Krankenkassen darauf aufmerksam geworden, dass viele Menschen die damit ermittelten Daten im Internet veröffentlichen. Weil die Fitness-Tracker generell zu einer Verbesserung des Gesundheitszustands beitragen, ersetzen unzählige Versicherer für ihre Mitglieder die Kosten, die mit den Messgeräten verbunden sind. Darüber hinaus ermöglichen die Messwerte aber auch eine Auskunft über den Gesundheitszustand einer Person. Aus diesem Grund entwickeln mehrere Krankenkassen Prämienmodelle, durch die Mitglieder für ihre Bewegung belohnt werden.

Prämien als Motivation für eine gesündere Lebensweise

Mit Prämien wollen Krankenversicherungen für ihre Mitglieder einen Anreiz für eine gesundheitsfördernde Umstellung der Lebensweise schaffen. Fitness-Tracker sowie die dazugehörigen Apps tragen zur Motivation bei und spielen im Rahmen der Umsetzung dieser Pläne daher eine wichtige Rolle. Das südafrikanische Unternehmen Discovery veranschaulicht, dass ein derartiges Vorgehen tatsächlich zum Erfolg führt. Indem die Versicherten zu einem gesunden Lebensstil motiviert werden, lassen sich die Kosten für die Krankenkassen demnach um 18 Prozent verringern. Im Verlauf einer Kooperation mit Discovery will die aus Italien stammende Versicherung Generali zeitnah auch für deutsche Kunden eine Krankenversicherung, die Menschen für ein gesundheitsförderndes Verhalten belohnt, einführen.

Bedenken wegen der Datensicherheit in Deutschland

Im Vergleich zu anderen Nationen ist die Mehrzahl der Bürger in Deutschland allgemein ganz besonders um die Sicherheit persönlicher Daten besorgt. Daher ist es nicht überraschend, dass viele Deutsche einer verhaltensbasierten Krankenversicherung sehr kritisch gegenüberstehen. Krankenkassenmitglieder befürchten, durch chronische Krankheiten mit derartigen Modellen benachteiligt zu werden. Außerdem glauben zahlreiche Bürger in Deutschland, dass es zu einer Einschränkung der Privatsphäre kommen würde. Zum Teil haben Menschen sogar Angst vor einer möglichen Echtzeitübertragung von gemessenen Gesundheitswerten, die den Krankenkassen ununterbrochen zur Verfügung stehen. Die monatlichen Beiträge der Versicherer könnten sich aus der Sicht besorgter Menschen schlimmstenfalls daran orientieren, welche Nahrung ein Mitglied zu sich nimmt oder wie häufig sportliche Aktivitäten durchgeführt werden.

Barmer und AOK setzen auf die Verwendung von Fitness-Apps

Zu den Vorreitern unter den Krankenkassen, die ihre Kunden zur Nutzung von Fitness-Apps ermuntern, zählen die AOK und die Barmer Versicherung. Allgemeine Ortskrankenkassen haben bereits im Jahr 2002 die Plattform Decadoo als Kooperationspartner gewonnen. Über dieses Fitnessangebot laden Hobbysportler die mit Fitness-Trackern ermittelten Daten hoch, um ihre Leistungen zu vergleichen. Der Anbieter stellt jedoch klar, dass die AOK dabei lediglich Durchschnittswerte ermittelt und keine speziellen Werte zu einzelnen Mitgliedern erhält. Nun entsteht durch diese Kooperation jedoch offenbar ein Punktesystem, das für neue Bonusprogramme genutzt wird. Ein Krankenkassenmitglied, das mit den Messdaten des Fitness-Trackers nachweist, gesünder zu leben, profitiert von der Gutschrift von Punkten, die sich gegen unterschiedliche Prämien eintauschen lassen.

Die Barmer Versicherung stellt derweil eine App zur Verfügung, die zur Ermittlung verschiedener Fitnesswerte beiträgt. Laut der Krankenkasse wird diese Fitness-App seit April 2014 von ungefähr 50.000 Mitgliedern verwendet. Die Barmer Versicherung will Kunden mit Prämienmodellen ebenfalls dazu motivieren, gesünder zu leben. Ob sich derartige Systeme allgemein in Deutschland durchsetzen, scheint derzeit aber noch ungewiss zu sein.